Fasching 2018

Am 10. Februar 2018 war wieder Fasching in Güntersberge. Der GFC hatte zum Umzug durch den Ort, dem Kinderfasching und späterer Abendveranstaltung eingeladen. Mit dabei der Kulturverein aus Siptenfelde sowie der Quedlinburger Karnevalverein. Für die Abendveranstaltung sind noch einige Karten zu haben.

Weihnachtsmarkt 2017

Wie jedes Jahr, so auch in diesem, feierten die Güntersberger den Tag vor dem 1. Advent mit einem Weihnachtsmarkt.
Begonnen wurde mit einem kleinen Eröffnungsgottesdienst, um 14:00 Uhr in der Kirche. Die "Brauchtumsgruppe Selketal" sang Lieder zur Weihnacht.
Um 14:30 eröffnete der Weihnachtsmarkt mit vielen Ständen. Mit dabei der Güntersberger Faschingsclub - GFC, die Woll-Lustigen, der Güntersberger Theaterverein, der Förderverein "Stabkirche Stiege", und natürlich die Gastronomen des Ortsteils.
Eine Gruppe Einwohnerinnen und Einwohner spielten eine Geschichte, von Barbara Grzyb auf dem Bäckerplatz. Mit dem Spiel wurde den Kindern die Zeit verkürzt, bis Christkind und Weihnachtsmann kleine Überraschungen für die Kinder brachten.

Heimatfest 2017

Zum Heimatfest 2017 führten die Güntersberger Spitzköppe das Theaterstück "Der Wolf, das Rotkäppchen und die sieben Geißlein" auf. Begonnen wurde der Tag mit Kaffee und Kuchen von den "Güntersberger Bäckerinnen". Mit freundlichen Worten eröffnete der Ortsbürgermeister Günter Wichmann (CDU) den Nachmittag. Er bedankte sich bei Steffen und Uwe Grzyb, sowie dem Pflegedienst Werner, und auch dem Bauhof Harzgerode, für ihre Unterstützung zur Wiederherrichtung des Limbachweges. Er bedankte sich für die Spenden zur Neugestaltung des Spielplatzes am Bürgerhaus. Die Arbeiten dazu sollen im September beginnen.
Weiter ging es mit der Begrüßung durch Martchen und Ruttel. Sie begrüßten nicht nur die Gäste aus Güntersberge und Harzgerode, sondern auch aus Allrode, Friedrichsbrunn, Siptenfelde und Straßberg, und besonders die Stammgäste aus dem Berghotel. Sie führten durch den weiteren Nachmittag, mit den "Güntersberger Flying Boots" und dem Theaterstück. In diesem wurden viele Missstände im Ort, wie der Zustand des Spielplatzes am Bürgerhaus, der Verlust von Arztpraxis, Kaufhalle und Kindergarten angesprochen. Aber auch Flüchtlingspolitik, Arbeitsmarkt und Sozialwesen fanden ihren Platz.
Der Abend fand seinen Abschluss mit dem "Tanz unter der Linde". Die Musik dazu, sowie zu dem Theaterstück, kam von "ZweiamPult" aus Allrode und der Sound Freaks GbR aus Friedrichsbrunn. Die Veranstaltung wurde von der Gaststätte "Zum Bahnhof" versorgt. Um auch im kommendem Jahr wieder eine tolle Aufführung sehen zu können, spendeten die Gäste der Veranstaltung, der Festwirt, aber auch die Sound Freaks reichlich. Mit dem gespendeten Geld wird weitere Technik angeschafft, damit die Gäste in der letzten Reihe auch alles gut verstehen können.

Veranstaltungen

Schadstoffenmobil

Schadstoffmobil

Das Schadstoffmobil kommt in die Ortsteile Friedrichshöhe und Stadt Güntersberge.
Zu den angegebenen Zeiten können Schadstoffe abgegeben werden.
Die Einwohner von Bärenrode geben ihre Schadstoffe bitte an dem Termin in Güntersberge ab.

Stadt Güntersberge - Georg-Freitag-Straße - Containerplatz - 10:15 Uhr bis 11:15 Uhr
Friedrichshöhe - Hauptstraße - 11:30 Uhr bis 12:00 Uhr
 

Die Annahme von Schadstoffen in kleinen Mengen aus Haushalt und und Gewerbe ist kostenlos. Als Orientierung gelten ca. 20 Kilogramm je Anlieferer bei maximaler Gebindegröße von 30 Liter Volumen.

Neu ist, dass nun auch Elektrokleingeräte (Kantenlänge maximal 25 cm) am Schadstoffmobil kostenlos abgegeben werden können. Neben der Möglichkeit auf den Wertstoffhöfen ist diese Annahme am Mobil eine neue Alternative.

Nach wie vor werden Altmedikamente, Batterien, Desinfektionsmittel, Farben und Lacke, Fotochemikalien, Holzschutzmittel, Leuchtstoffröhren, Lösungsmittel, Pflanzenschutzmittel, Quecksilberthermometer, Reinigungsmittel und Säuren am Schadstoffmobil angenommen, Feuerlöscher und ölverschmutzte Fahrzeugteile dagegen nicht.

Leere Behälter, aber kein Glas, gehören in den gelben Wertstoffsack, wenn sie mit dem Grünen Punkt gekennzeichnet sind. Behältnisse mit ausgehärteten Farben und Lacken gehören in den Hausmüllbehälter.

Alle schadstoffhaltigen Abfälle sollen möglichst originalverpackt oder in geeigneten Behältnissen verschlossen dem Fachpersonal am Schadstoffmobil übergeben werden. 

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei der Entsorgungsberatung unter der Telefonnummer 0 39 41 – 68 80 45 oder unter www.enwi-harz.de

Dienstabend der FFW - Sprechfunkausbildung

 

 

 

 

 

19:00 Uhr - Dienstabend der Freiwilligen Feuerwehr Güntersberge.

Thema: Sprechfunkausbildung BOS

Dienst der Jugendfeuerwehr - Hydrantenkontrolle

 

9:30 Uhr -Dienst der Jugendfeuerwehr

Thema: Hydrantenkontrolle

Hydrant

 

Die Kameraden der Jugendfeuerwehr Güntersberge führen die jährliche Kontrolle der Hydranten durch.
Diese Kontrollen sind notwendig, um die Funktionstüchtigkeit im Brandfall zu gewährleisten. Dabei kann es vereinzelt zu Verunreinigungen im Trinkwassernetz kommen.
Die Kameraden der Jugendfeuerwehr bitten um Verständnis.

 

Weitere Termine zur Kontrolle sind der:
14. September und 12. Oktober 2019

 

Abfallabfuhr

Abfuhr der gelben Säcke/ Leichtverpackungen.

Der grüne PunktIn den Gelben Sack gehören gebrauchte Verkaufsverpackungen:

Metall: Aluminiumschalen, -deckel, -folien, Getränkedosen, Konservendosen, Spraydosen (leer),
Kunststoff: Becher von Milchprodukten und Margarine, Einweggeschirr, Flaschen von Spül- und Waschmitteln, Flaschen von Körperpflegemitteln, Folien, Folienbeutel, Lebensmittelflaschen, Verkaufsschalen
Verbundstoff: Getränkekartons, Milchkartons, Vakuumverpackungen.
Alles was mit dem grünen Punkt markiert ist.

NICHT in den Gelben Sack gehören:
Bau-Styropor (Deckenplatten, Dämmplatten), Spielzeug und sonstige Kunststoffgegenstände, Verpackungen mit Restinhalt.

Entsorgungsmöglichkeit: kostenlos - in der Grundgebühr enthalten

Abfuhr des Hausmülls/ der Restabfallbehälter

Mülltonne

60 l/ 80 l/ 120 l/ 240 l

Das gehört in den Hausmüll
Aktenordner mit Kunststoff- oder Metallanteilen, Asche, CD's, Schallplatten, Disketten, Druckerpatronen, Fahrradreifen, ausgehärtete Farben, Fensterglas, Spiegel, Filme, Fotos, Fleisch- und Fischreste, Füller, Stifte, Filzstifte, Gardinen, Geschirr, Glühlampen, Hygienepapier, Kehricht, Kippen, kleiner Hausrat, Kleintierstreu (nicht kompostierbar), Küchenabfälle (wenn kein Komposthaufen vorhanden), Lumpen, Schuhe, Spielzeug, Tapetenreste, Tonbänder, Verbandsmaterial, verschmutztes Papier, Wegwerfwindeln

NICHT dazu gehören: Energiesparlampen

Hinweis: Hausmüll ist von der Selbstanlieferung zu den Entsorgungsanlagen und Wertstoffhöfen der enwi ausgeschlossen!

Abfuhr der blauen Papiertonnen aus den Ortsteilen Bärenrode.
Bitte beachten sie den abweichenden Termin für Friedrichshöhe und den Ortsteil Stadt Güntersberge.

Blaue Tonne

120 l/ 240 l

Zum Altpapier gehören:
Broschüren, Bücher, Eierschachteln aus Pappe, Kataloge, Prospekte, Schreibpapier, Schulhefte, Verpackungen aus Kartonagen, Papier und Pappe, Zeitschriften, Zeitungen.

NICHT zum Altpapier gehören:
Aktenordner mit Kunststoff- oder Metallanteilen, Einweggeschirr, Fotos, Getränkekartons, Hygienepapier, Kohle- oder Blaupapier, Pergamentpapier, beschichtetes Papier, Tapeten und Tapetenreste.

Entsorgungsmöglichkeit: kostenlos - in der Grundgebühr enthalten

Tag der Deutschen Einheit

Logo Tag der Deutschen Einheit

Herbstferien

Drachen

Herbstferien

4. Oktober 2019 bis 11. Oktober 2019

Zeit für Spiel und Spaß, mit Familie und Freunden.

 

Dienstfrei der Kinderfeuerwehr - Herbstferien

 

 

 

 

 

 

 

Auch die Kinderfeuerwehr hat frei.
Herbstferien

 

 

 

 

 

 

 

Dienst der FFW - Löschwasserversorgung

 

 

 

 

19:00 Uhr - Dienstabend der Freiwilligen Feuerwehr Güntersberge.

Thema: Löschwasserversorgung

 

Dienst der Jugendfeuerwehr - Hydrantenkontrolle

 

9:30 Uhr -Dienst der Jugendfeuerwehr

Thema: Hydrantenkontrolle

Hydrant

 

Die Kameraden der Jugendfeuerwehr Güntersberge führen die jährliche Kontrolle der Hydranten durch.
Diese Kontrollen sind notwendig, um die Funktionstüchtigkeit im Brandfall zu gewährleisten. Dabei kann es vereinzelt zu Verunreinigungen im Trinkwassernetz kommen.
Die Kameraden der Jugendfeuerwehr bitten um Verständnis.

 

Weitere Termine zur Kontrolle sind der:
14. September und 28. September 2019

 

Abfallabfuhr

Abfuhr der gelben Säcke/ Leichtverpackungen.

gelbe SäckeIn den Gelben Sack gehören gebrauchte Verkaufsverpackungen:

Metall: Aluminiumschalen, -deckel, -folien, Getränkedosen, Konservendosen, Spraydosen (leer),
Kunststoff: Becher von Milchprodukten und Margarine, Einweggeschirr, Flaschen von Spül- und Waschmitteln, Flaschen von Körperpflegemitteln, Folien, Folienbeutel, Lebensmittelflaschen, Verkaufsschalen
Verbundstoff: Getränkekartons, Milchkartons, Vakuumverpackungen.
Alles was mit dem grünen Punkt markiert ist.

NICHT in den Gelben Sack gehören:
Bau-Styropor (Deckenplatten, Dämmplatten), Spielzeug und sonstige Kunststoffgegenstände, Verpackungen mit Restinhalt.

Entsorgungsmöglichkeit: kostenlos - in der Grundgebühr enthalten

Abfuhr des Hausmülls/ der Restabfallbehälter

Mülltonne

60 l/ 80 l/ 120 l/ 240 l

Das gehört in den Hausmüll
Aktenordner mit Kunststoff- oder Metallanteilen, Asche, CD's, Schallplatten, Disketten, Druckerpatronen, Fahrradreifen, ausgehärtete Farben, Fensterglas, Spiegel, Filme, Fotos, Fleisch- und Fischreste, Füller, Stifte, Filzstifte, Gardinen, Geschirr, Glühlampen, Hygienepapier, Kehricht, Kippen, kleiner Hausrat, Kleintierstreu (nicht kompostierbar), Küchenabfälle (wenn kein Komposthaufen vorhanden), Lumpen, Schuhe, Spielzeug, Tapetenreste, Tonbänder, Verbandsmaterial, verschmutztes Papier, Wegwerfwindeln

NICHT dazu gehören: Energiesparlampen

Hinweis: Hausmüll ist von der Selbstanlieferung zu den Entsorgungsanlagen und Wertstoffhöfen der enwi ausgeschlossen!

Abfuhr der blauen Papiertonnen aus Friedrichshöhe und dem Ortsteil Stadt Güntersberge.
Bitte beachten sie den abweichenden Termin für Bärenrode.

Blaue Tonne

120 l/ 240 l

Zum Altpapier gehören:
Broschüren, Bücher, Eierschachteln aus Pappe, Kataloge, Prospekte, Schreibpapier, Schulhefte, Verpackungen aus Kartonagen, Papier und Pappe, Zeitschriften, Zeitungen.

NICHT zum Altpapier gehören:
Aktenordner mit Kunststoff- oder Metallanteilen, Einweggeschirr, Fotos, Getränkekartons, Hygienepapier, Kohle- oder Blaupapier, Pergamentpapier, beschichtetes Papier, Tapeten und Tapetenreste.

Entsorgungsmöglichkeit: kostenlos - in der Grundgebühr enthalten

Dienst der Kinderfeuerwehr - Knotenkunde

 

 

 

 

 

 

16:00 Uhr - Dienst der Kinderfeuerwehr

Thema: Knotenkunde - Siptenfelde

 

 

 

 

 

 

Grünschnittabfuhr Bärenrode, Friedrichshöhe, Stadt Güntersberge

Grünschnittabfuhr

Aus Bärenrode, Friedrichshöhe und Stadt Güntersberge

Am 21. Oktober 2019

kompostierbare Abfälle

Bei der Pflege und den Aufräumarbeiten im Garten fallen kompostierbare Abfälle an, die oft zu umfangreich sind, um sie auf dem eigenen Grundstück zu kompostieren. Gerade im Herbst ist die Entsorgung für einige Grundstückseigentümer eine echte Herausforderung. Die Entsorgungswirtschaft des Landkreises Harz AöR (enwi) bietet daher wie gewohnt die bewährte Straßensammlung von kompostierbaren Abfällen an.

Mitarbeiter der Abfallwirtschaft Nordharz GmbH sammeln im Auftrag der enwi das Material ein, das am Sammeltag bis spätestens 07:00 Uhr vor den Grundstücken am Straßenrand gebündelt oder in offenen Gefäßen bereitzulegen ist.

Die Mitarbeiter der enwi sind bei Rückfragen oder Problemen von Montag bis Samstag telefonisch unter 0 39 41 / 68 80 45 erreichbar.

Um eine ordnungsgemäße Abfuhr zu gewährleisten, gibt die enwi folgende Hinweise:
Es werden kompostierbare Abfälle wie Baum- und Strauchschnitt, Rasenschnitt, Laub und andere pflanzliche Kleinmaterialien (ungekocht) gesammelt. Sollten durch Baumaßnahmen Einschränkungen für die Abfuhr des Materials bestehen, so muss das Material an der nächst befahrbaren Straße abgelegt werden. Um das Aufladen zu erleichtern, ist es notwendig, den Baum- und Strauchschnitt vorher zu bündeln. Verwenden Sie dazu Naturfasern, denn Metall- oder Plastikbänder können in der Kompostanlage nicht verrotten. Die Bündel dürfen bis zu 25 Kilogramm schwer und bis zu 2 Meter lang sein, die Äste bis zu 15 Zentimeter dick. Für Kleinmaterial bietet die enwi die praktischen 70-Liter-Papiersäcke zum Preis von 0,50 Euro/Stück an.

Das Material kann aber auch in Körben, Wannen, Eimern oder Kartons bereitgestellt werden. Es dürfen keine Textil- oder Plastiksäcke sowie Regen- und Abfallbehälter verwendet werden Bei eventueller Verschmutzung muss die Übergabestelle nach der Abfuhr durch die Anwohner gesäubert werden. Diese Hinweise sollten schon bei der Vorbereitung des Materials beachtet werden, da der Entsorger andernfalls die kompostierbaren Abfälle nicht mitnehmen kann.

Ergänzend zur Straßensammlung bietet die enwi privaten Haushalten ganzjährig die Möglichkeit an, Kleinmengen an kompostierbaren Abfällen bis max. 2 m³ pro Tag und Anlieferung mit eigenen Transportmitteln kostenfrei auf dem Wertstoffhof in Harzgerode an.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei der Entsorgungsberatung unter der Telefonnummer 0 39 41 – 68 80 45 oder unter www.enwi-harz.de.

Dienst der FFW - Taktik im Innenangriff

 

 

 

 

19:00 Uhr - Dienstabend der Freiwilligen Feuerwehr Güntersberge.

Thema: Taktik im Innenangriff, Theorie

 

Dienst der Jugendfeuerwehr - Einsatzstellen und ihre Gefahren

 

 

 

 

9:30 Uhr - Dienst der Jugendfeuerwehr

Thema: Einsatzstellen und ihre Gefahren

 

Reformationstag

Einleitung zu den 95 Thesen am Portal der Schlosskirche in Wittenberg
Einleitung zu den 95 Thesen am Schlossportal von Wittenberg

Martin Luther verfasste am 31. Oktober einen Brief mit seinen 95 Thesen – "wider den Ablass" – in denen er gegen Missbräuche beim Ablass und besonders gegen den geschäftsmäßigen Handel mit Ablassbriefen auftrat. Er versandte diesen als Beifügung an einen Brief an den Erzbischof von Mainz und Magdeburg und Albrecht von Brandenburg. Da eine Stellungnahme Albrechts von Brandenburg ausblieb, gab Luther die Thesen an einige Bekannte weiter, die sie kurze Zeit später ohne sein Wissen veröffentlichten und damit zum Gegenstand einer öffentlichen Diskussion im gesamten Reich machten.
Diese Diskussion führte zur Reformation des bisherigen Glaubensbekenntnisses, und ist heute ein Feiertag in den reformierten Ländern.

Ort: Sachsen-Anhalt