Die Kirche St. Martin

Kirche St. MartinSeit Einführung der Reformation 1536 gibt es in Güntersberge eine evangelische Kirchengemeinde. In der Kirche ist noch der Grabstein des vermutlich letzten katholischen Pfarrers erhalten.
Außen und innen ist der Kirche ihr Alter nicht anzusehen. Nach einem Brand wurde die Kirche 1870/ 71 neu erbaut. Von dem barocken Vorgängerbau blieb nur das Portal an der Nordseite übrig.
In den 1970er Jahren wurde der Innenraum stark verändert, so dass die Kirche heute eine sehr schlichte Gestalt hat und eine sehr klare Akustik

 

Die Gemeinde

Die Kirchengemeinde hat heute etwas über 200 Mitglieder. In der Regel alle 14 Tage feiert die Gemeinde Gottesdienst. Es gibt Angebote für Kinder und Jugendliche. Und über das Jahr verteilt einige Höhepunkte, an denen viele hier zusammenkommen, wie das Gemeindefest, der Martinstag, der 1. Advent und die Gottesdienste mit der Segnung der Geburtstagskinder.

Im Internet: https://kircheguentersberge.wordpress.com/

Veranstaltungen

Christi Himmelfahrt

Himmelfahrt
Reidersche Tafel - älteste Darstellung der Himmelfahrt ca. aus dem Jahr 400.

Christi Himmelfahrt

Christi Himmelfahrt, ist der Aufstieg des Herrn. 
Damit wird im christlichen Glauben die Rückkehr Jesus Christus, als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel bezeichnet.

Vieler Orts wird dieser Tag, welcher auch als Vatertag bezeichnet wird, mit geselligen Ausflügen gefeiert.

 

Pfingstferien

Pfingstferien

Pfingstferien

vom 31. Mai 2019 bis 1. Juni 2019

Pfingsten

Pfingsten

Pfingsten wird am 49. Tag nach Ostersonntag gefeiert. Es ist für Christen das Fest der Sendung des Heiligen Geistes und gilt als Geburtsfest der Kirche.

Das Fest ist jüdischen Ursprungs. Der Heilige Geist kam auf die Apostel und Jünger Jesu herab, als sie zum jüdischen Fest Schawout versammelt waren.

Die Christen verstehen den Heiligen Geist als schöpferische Macht allen Lebens. Er wurde, nach der kirchlichen Lehre in die Welt gesandt, um Person, Wort und Werk Jesu Christi lebendig zu halten. In der Apostelgeschichte wird von einem Sprachwunder berichtet, als der Heilige Geist auf die Apostel herabkam und jeder in einer anderen Sprache sprach. Damit erhält die Botschaft Jesus Christus sprachübergreifende Bedeutung für die ganze Welt.

Mit Pfingsten endet die 50-tägige Osterzeit. Bis zum vierten Jahrhundert wurde an Pfingsten nicht nur der Abschluss der Osterzeit, sondern auch die in der Apostelgeschichte erwähnte Himmelfahrt Christi gefeiert. Nachdem sich dafür ein weiterer Festtag herausgebildet hatte, wurde Pfingsten eigenständig.