Großbrand des Einkaufsmarktes

Brände

Großbrand des Einkaufsmarktes

Kurz nach 7:00 Uhr am Donnerstag Morgen, ging das Licht im Einkaufsmarkt in der Georg-Freitag-Straße aus. Erstaunt schauten die Frauen, welche die Vorbereitungen für die Morgeneinkäufe der Kunden trafen, auf. Sie vermuteten eine ausgefallene Sicherung oder einen Ausfall des Stromnetzes. Aber schnell war klar, dass es sich hierbei um eine schwerwiegendere Ursache handeln muss, denn in einer Ecke des Lagerbereiches war ein Feuer sichtbar. So verließen sie den Markt, um eine Möglichkeit zu finden die Feuerwehr zu alarmieren. Denn auch das Telefon funktionierte nicht mehr. Ein um Hilfe gebetener Nachbar hatte dies aber bereits getan, da er von seinen Fenstern, Feuer im Dach des Marktes gesehen hatte.
Die mehr als 70 Einsatzkräfte, auch aus Hasselfelde und Gernrode, unterstützen die Kameraden der Freiwillige Feuerwehr Güntersberge bei den Löscharbeiten. Hinzu kamen noch Wehren aus Siptenfelde, Straßberg , Allrode, Harzgerode, Stiege und Friedrichsbrunn. Mit vor Ort waren neben der Polizei, auch Wasserversorger und Mitarbeiter der MITNETZ, um Unterstützung zu geben oder Gefahren zu beseitigen
So wurde z.B. der Strom in den umliegenden Straßen abgeschaltet. Über die Ursache des Brandes konnte noch nichts gesagt werden.

Auch die Mitteldeutsche Zeitung war vor Ort, um über den Großbrand in Güntersberge zu berichten. Am frühen Nachmittag konnten einige Wehren bereits abrücken. Restliche Löscharbeiten und Brandwache waren aber noch notwendig.
Für die Einwohner von Güntersberge ist dieser Verlust bitter. Denn der Markt war die letzte Möglichkeit der Grundversorgung im Ort.

Zurück